Martina Kaesbach MdHB
Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft

  • Iftar-Empfang in der Bait-ur-Rasheed Moschee am 30. Juni 2014
  • 29. Hamburg Marathon am 04. Mai 2014
    Der Sieger, Äthiopier Shumi Dechasa, hier auf seiner Ehrenrunde für das Publikum
  • Eröffnung des "Jahres des Wassersports" auf der Binnenalster am 26. April 2014
  • 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz im Rathaus mit Rolf Zuckowski und seinem Chor "Die Jungs"
  • Verleihung des Werner-Otto-Preises am 06.02.2014 im Hamburger Rathaus durch Michael Stich an das inklusive Projekt "Freiwurf Hamburg"
  • Norddeutsche Leichtathletik Hallen-Meisterschaften Februar 2014
  • Sterne des Sports 2013 des HSB und der Hamburger Volksbank am 16.09.2013

Schulsenator versagt bei der gerechten Verteilung von Flüchtlingsklassen

Kommentieren Mehr lesen »

Die integrationspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Martina Kaesbach zur ungerechten Verteilung von Schulklassen mit jungen Flüchtlingen über das Hamburger Stadtgebiet, wie sie sich aus den Antworten des Senats auf eine Anfrage ergeben (Drs. 20/12238):

“Die Zahl der Schulklassen, in denen junge Flüchtlinge in Hamburg unterrichtet werden, hat sich binnen zwei Jahren auf jetzt fast 140 nahezu verdoppelt. Für die Schulen stellt die Arbeit mit den jungen, teilweise traumatisierten Menschen aus verschiedensten Kulturkreisen eine große Herausforderung dar. Statt die nun über die vielen Schulen im Stadtgebiet klug zu verteilen, tut Schulsenator Rabe genau das Gegenteil: Die Flüchtlingsklassen ballen sich in Schulen, die ohnehin in sozial belasteten Gebieten liegen und einen entsprechenden Kess-Faktor 1 oder 2 aufweisen.”

Mehr lesen »

Polizeikosten bei Fußballspielen nicht auf Vereine abwälzen

Kommentieren Mehr lesen »

Die sportpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft Martina Kaesbach zu den Kosten für Polizeieinsätze am Rande von Fußballspielen, wie sie sich aus einer Anfrage an den Senat ergeben (Drs. 20/12644):

“Die Kosten für Polizeieinsätze im Rahmen von Fußballspielen lagen 2013 unter dem Niveau von 2011. Sicherheit und Ordnung bei Großveranstaltungen zu schaffen ist und bleibt Aufgabe des Staates. Wir sollten nicht anfangen, diese Kosten über die Bundesländer auf die Vereine und ihre Mitglieder abzuwälzen. Auch Hamburg sollte sich die knapp drei Millionen Euro pro Jahr leisten. Gefordert bleiben SPD-Senat und Vereine aber weiter, wenn es um die aktive Arbeit an Gewaltprävention und Hooligan-Überwachung geht.”

Mehr lesen »

Senat verschleppt Sportstättensanierung

Kommentieren Mehr lesen »

Die sportpolitische Sprecherin der FDP-Bürgerschaftsfraktion, Martina Kaesbach, zur Senatsantwort auf die Schriftliche Kleine Anfrage “Beschluss der Bürgerschaft zur Sportstättensanierung aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 (III)” (20/12617):

“Die geplante Verwendung der Mittel zur Sportstättensanierung aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 geht in die richtige Richtung. Es ist jedoch kaum zu begreifen, dass der Senat sich mehr als ein Jahr nach dem Beschluss der Bürgerschaft zur Bereitstellung dieser Gelder (13. Juni 2013, Drs. 20/8204) bei allen Vorhaben noch immer in der Planungsphase befindet. Zu keiner der geplanten Maßnahmen kann der Senat auch nur einen Zeitkorridor für den Beginn der Arbeiten nennen – das ist mangelhaft. Wer von Olympia träumt, dem ist bei der Verwendung zusätzlicher Gelder zur Sportstättensanierung durchaus mehr Motivation zuzutrauen.“

Mehr lesen »

Anfrage: Umgang mit steigenden Flüchtlingszahlen

Anfrage: Umgang mit steigenden Flüchtlingszahlen Kommentieren Mehr lesen »

Im April ist die Zahl der Asylsuchenden gegenüber dem Vorjahresmonat um 35 Prozent gestiegen. Auch der Innenminister rechnet mit weiterhin steigenden Flüchtlingszahlen. Dabei sind nach seiner Aussage mögliche Flüchtlinge aus aktuell aufflammenden Krisenherden wie Libyen und der Ukraine nicht mitberechnet.


Anfrage: Aktueller Stand Doppelrennbahn

Anfrage: Aktueller Stand Doppelrennbahn Kommentieren Mehr lesen »

Der Senat antwortete auf eine Schriftliche Kleine Anfrage vom 3. Juli 2013 zum aktuellen Stand der Planungen zum Bau einer Doppelrennbahn für Galopper und Traber lediglich:

„Der Senat hat sich mit einem Gesamtkonzept zur Zukunft des Pferdesports in Hamburg bezüglich der Galopper und Traber noch nicht befasst. Vonseiten des Senats werden Vorgespräche mit den Beteiligten geführt, um ein belastbares Strukturkonzept zu entwickeln.“


Seite 1 von 10112345102030...Last »

Nächste Termine

Fotos auf Flickr

  • 18.06.2014
  • Besuch der Norddeutschen Leichtathletik Hallen-Meisterschaften am 01. und 02. Februar 2014
  • Demo des Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) gegen die Unterdrückung von Schwulen und Lesben in Russland anlässlich des Olympiabeginns in Sotschi
  • Veranstaltung
  • Veranstaltung
  • Veranstaltung

Schreiben Sie mir

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Ihre Nachricht wird gesendet...